Ausbildung Natur- und Wildnispädagogik 2017/2018

Lernen ist ein Spiel des Lebens

Viele Menschen möchten im Einklang mit der Natur leben. Viele Eltern wünschen sich, dass ihre Kinder sich als Teil des Ganzen erleben können und nicht getrennt vom Reich der Pflanzen und der Tiere. Einige Urvölker dieser Erde kennen diese Trennung nicht. Manche leben bis heute nach Prinzipien, die ein Gleichgewicht zwischen Geben und Nehmen herstellen.
Die Erde als Organismus und das Erbe unserer Vorfahren bieten uns Lebenskonzepte, die für jeden Einzelnen hilfreich sind und der Menschheit bei der Bewältigung globaler Aufgaben dienen können. Um sich diese Potentiale zu erschließen, muss man keineswegs wie unsere steinzeitlichen Vorfahren leben. Wichtig ist allein die Erkenntnis, dass die handwerklichen und geistigen Fertigkeiten einzelner Urvölker und die Natur als Partnerin und Lehrerin einen Wissens- und Erfahrungsschatz bereithalten, den wir als Erbe annehmen und für uns nutzen können. Diese Besinnung auf die Grundlagen des Lebens hilft zu erkennen, was wirklich wichtig ist.

Ausbildung Natur- und Wildnispädagogik

Wer seinen pädagogischen Horizont erweitern möchte und sich für wildnispädagogische Arbeit interessiert, ist bei uns gut aufgehoben. 
Die Ausbildung umfasst sechs Wochenendblöcke und Vertiefungsübungen in den Pausen dazwischen.
Pädagogische Grundlage ist das Coyote Teaching, eine Lehr- und Lernmethode, die bei vielen Urvölkern bekannt ist. Wir vermitteln diese Methode nicht nur, sondern wenden sie auch während der Ausbildung an.
Wer sich bei uns ausbilden lässt, erlernt Werkzeuge und Techniken, um mit der Natur in Verbindung zu treten und er lernt, andere auf diesem Weg unterstützend zu begleiten.
Unsere Ausbildung ist eine Fortbildung für Lehrer und Lehrerinnen, Erzieher und Erzieherinnen, Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten, Übungsleiterinnen und Übungsleiter... und eine Ausbildung für diejenigen, die selbständig als Wildnispädagogen arbeiten möchten. Selbstverständlich sind auch alle willkommen, die die Ausbildung für sich selbst machen möchten.

Wissen und Können wachsen aus Inspiration und Erfahrung

Inhalte

An jedem Ausbildungswochenende widmen wir uns einem Hauptthema (siehe Auflistung bei Termine). Zusätzlich gibt es Elemente, die die Grundlage der Wildnispädagogik bilden und somit Bestandteil jedes Wochenendblocks sind. Diese Kernelemente werden im Laufe der Ausbildung erweitert und vertieft.

Kernelemente sind:

  • Wahrnehmungsübungen: Sitzplatzarbeit, Tagebuch, Skizzieren, Wahrnehmungsspiele, Orientierung
  • Wildnisfertigkeiten und Urhandwerk
  • Gemeinschaftsfördernde Lebensprinzipien von verschiedenen Urvölkern
  • Coyote Teaching und die Arbeit als Mentor

Begleitend zu den Wochenendblocks werden die Teilnehmer durch Vertiefungsübungen motiviert, die Zeit zwischen den Praxisteilen in angemessenem Umfang zu nutzen. 

Das Coyote Teaching ist ein natürlich entstandener Umgang von Lehrenden mit Lernenden. Viele Urvölker bedienten sich dieses effektiven Instruments, um den nachfolgenden Generationen ein tiefes und selbständiges Lernen zu ermöglichen. Wichtig war und ist, für das Lernen eine Notwendigkeit zu schaffen. Diese darf aber nicht nur von außen auferlegt sein, sondern soll auch als innere Notwendigkeit entstehen. Dabei hilft uns die Kunst, Fragen zu stellen und nicht immer sofort mit der Antwort zu drohen. Das Gelernte wird so nicht zu etwas Auferlegtem, sondern zu Wissen und Können, das aus persönlicher Erfahrung und Initiative entsteht.
Beim Coyote Teaching ist der Lehrende ein Mittler zwischen dem Schüler und dem eigentlichen Lehrer - der Natur.

Das Corvus Team gestaltet alle Workshops praxisnah und weist auf die wichtigen methodischen Elemente hin. Die persönliche Reflektion und die Arbeit in der Gruppe helfen, das Erfahrene auf die eigene berufliche Praxis zu übertragen.

Erfahrung ist Bewegung, Spiel, Emotion und gedeiht am besten auf einem Boden vertrauensvoller Gemeinschaft

Termine

START DER WILDNISPÄDAGOGIK 2017/2018 IST DER 26.-29. Oktober 2017!


Sechs Wochenendblocks, Beginn jeweils Donnerstag um 19 Uhr, Ende Sonntag um 12 Uhr.

Einführung und Grundlagen 26.10. - 29.10.2017

  • Einführung in die Konzeption der Ausbildung
  • Gefahren in der Natur
  • Erste Hilfe
  • Rechtliche Grundlagen für Gruppenleiter
  • Was ist Coyote Teaching?
  • Die Grundelemente des Lebens und Überlebens in der Natur

Bäume 30.11. - 03.12.2017

  • Bäume, Sträucher: Biologie, handwerkliche und medizinische Verwendung, essbare Teile
  • Wasser: Trinkwasser finden und reinigen

Säugetiere 25.01. - 28.01.2018

  • Säugetiere: Biologie, Tierbeobachtung, handwerkliche Verwendung von Tierteilen
  • Fährtenlesen: Die sechs Künste des Fährtenlesens, Spurenfallen
  • Feuer: Erzeugung mit verschiedenen Methoden

Netze in der Natur 08.03. - 11.03.2018

  • Landschaftslesen, Zusammenhänge, Indikatoren
  • Flechten
  • Pirschen: Techniken der lautlosen und unsichtbaren Bewegung

Wildpflanzen 26.04. - 29.04.2018

  • Essbare Pflanzen und Heilpflanzen
  • Wildnisküche

Vogelsprache und Abschluss 14.06. - 17.06.2018

  • Vögel: Biologie, Beobachtung, Vogelsprache (Sprache der Natur)
  • Pfeilherstellung, Speerschleuder
  • Rassel und Schmuck
  • Abschluss


Die Abfolge der Inhalte kann sich durch Witterung und gruppeninterne Prozesse verändern.

Ziele der Ausbildung:

  • Vermittlung eines Lehr- und Lernmodells: Coyote Teaching und die Arbeit als Mentor
  • Konkrete Anwendbarkeit im Betätigungsfeld der Teilnehmer

Diese Form des Lernens ist Grundlage und Teil des Menschenbildes unserer Wildnisschule

Veranstaltungsort ist ein Seminarhaus in wunderschöner Umgebung des Bodenseekreises. Im Laufe der Ausbildung werden die Teilnehmenden das ganze Corvus Team und, wenn möglich, weitere Fachdozenten kennen lernen. Die Stärken und Spezialkenntnisse der einzelnen Dozenten kommen der Qualität der Ausbildung zugute.

Empfehlung für die Teilnahme an der Ausbildung ist ein Wildnis-Basis-Kurs bei uns oder einer Wildnisschule des W.I.N.D bzw. einer vergleichbaren Schule.

Kosten: 2380,00 Euro inkl. VP, Unterkunft und Material. Die Ausbildung Natur- und Wildnispädagogik kann als Fortbildungsmaßnahme für Lehrer und Erzieher geltend gemacht werden. Förderungen sind auf Antrag möglich.

Leistung: ca. 240 Unterrichtsstunden, Material,  Verpflegung aus biologischem Anbau und 18 Übernachtungen im Seminarhaus am Höchsten

Zertifizierung: Die VHS Friedrichshafen ist zertifizierter und staatlich geförderter Bildungsträger. Bei Abschluss der Ausbildung erhält der Teilnehmende ein von der VHS Friedrichshafen ausgestelltes Zertifikat.

 

Wir laden Sie ein, diese Form des Lernens mit uns zu erfahren und zu leben

 

eine Informationsveranstaltung findet am

Dienstag 09. Mai 2017 um 19:00 Uhr

in den Räumen der VHS-Friedrichshafen statt.

Bitte auch hierfür bei der VHS anmelden!

 

VHS FriedrichshafenCharlottenstr. 12/2

88045 Friedrichshafen

Tel: (07541) 203 3434

Fax:(07541) 203 3435

info@vhs-fn.de

www.vhs-fn.de

http://www.vhs-fn.de